Ein uhriges Weihnachtsgedicht

Dieses wunderbar unrührige Gedicht handelt vom Uhren-Wunsche des Herrn Brüggemann und dessen „Erfüllung“ durch sein geliebtes Weib Sieglinde. Dieses Poem soll Mahnung und Warnung sein, sich Uhrenwünsche nur selbst zu erfüllen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.